Sternanis, Badian aus China, Illicium verum

Orlandosidee
80078
Ab
exkl. Versand
    Lieferzeit:3-5 Werktage nach Zahlung
In den Einkaufswagen
  • Beschreibung

Sternanis nennt man auch Badian, sein lateinischer Name ist Illicium verum und er stammt aus China

Woher kommt der Sternanis?

Der Sternanis hat seinen Ursprung in Südostasien (Südchina und Nordvietnam). Sein chinesischer Name lautet ba jiao und bedeutet übersetzt ins Deutsche acht Ecken. Aus diesem Grund hieß der Sternanis auch damals Badian. Er ist bei uns seit dem Ende des sechzehnten Jahrhundert bekannt. Er wurde von Thomas Cavendish 1588 von den Philippinen nach Europa gebracht.

Was für eine Pflanze ist der Sternanis?

Die Pflanze des Sternanis gehört zur Familie der Sternanis Gewächse ( lateinisch Illiaceae), eine fern bekannte der Magnolien Gewächse. Der immergrüne Sternanis- Baum wird ca. 10-20 m groß, hat eine weiße Rinde. Seine Blätter sind ähnlich der Magnolien ca. 15 cm lang und 5 cm breit. Er trägt weiß, gelbe bis rosa Blüten mit einer Größe von 1 cm. Aus den Blüten entstehen acht fächerartige Balg kapseln die bei Reife Sternförmig aufplatzen.

Wie wird der Sternanis angebaut?

Der Sternanis wächst auf einer Höhe von 2000 m in den Gebirgen Chinas, Nordvietnams und den Philippinen. Dort herrscht ein tropisches bis subtropisches Klima. Die Pflanzen werden auf Plantagen angebaut und kultiviert. Der Sternanis Baum kann bis zu 100 Jahre alt werden und ab dem siebten Jahr trägt er Früchte. Pro Baum werden ca. 10 Kg Sternanis pro Jahr geerntet. Die Ernte erfolgt manuell. Die noch unreif gepflückten Sternanis Früchte werden unter der Sonne getrocknet.

Wonach schmeckt Sternanis?

Sternanis duftet nach Anis und hat einen würzig bis süßlichen Geschmack. Dieser erinnert an Lakritze. Er hat außerdem eine deutliche Schärfe und einen frisch und angenehmen Nachgeschmack.

Wie verwende ich Sternanis?

Sternanis beinhaltet ein ätherisches Öl, welches sich beim Kochen entfaltet. Sie können ganze Früchte mit kochen oder Ihn vor Gebrauch in einer Kaffeemühle mahlen. Es reichen in der Regel 1-2 Sternanisfrüchte für 4 Portionen.

Der Sternanis ist ein typisches Gewürze der chinesischen Küche und auch Bestandteil der bekannten fünf Gewürze Mischung. Diese wird in Kombination mit Reiswein zum Marinieren von Fleisch genutzt.

Sternanis wird zum Würzen von chinesische Geflügel und Schweinefleischgerichte verwendet wie auch zum Beispiel für gebackene Schweinefleisch Rippchen. Er verfeinert Fisch, Meeresfrüchte aber auch Fruchtsirup, oder Früchte wie Feigen und Birnen.

Zum Einmachen verwendet man ganze Früchte und zum Kochen meist gemahlene.

  • Suppen und Brühen
  • Marinaden für Huhn, Ente, Schwein in Verbindung mit Sojasauce
  • Pastis, Anisette
  • Kaugummi
  • Süßwaren
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Wurzelgemüse, Kürbis, Lauch
  • Süßsaure Pflaumen
  • Pflaumenmus
  • Als Hustentee
  • Als Hustensaft

Welche Gewürze passen zum Sternanis?

Sternanis verträgt sich mit Fenchel, Chili, Koriander, Limetten Schale, Sichuan Pfeffer, Zitronengras, Pfeffer, Zimt, Nelken und Ingwer. Er passt hervorragend zum Salzig würzigen Geschmack der Sojasauce.

Extra Tipp: Sternanis hebt das süße Aroma von Kürbis, Möhren und Lauch. Versuchen sie es mal.