Weißer Pfeffer Orlandosidee, Kamerun

Orlandosidee
80100
Ab
exkl. Versand
    Lieferzeit:3-5 Werktage nach Zahlung
In den Einkaufswagen
  • Beschreibung

Weißer Pfeffer Orlandosidee aus Kamerun, ab 50 gr - 1 Kg Gebinde von Orlandosidee Gewürze.

Der Weiße Pfeffer Orlandosidee wird von Chefköchen als der beste Pfeffer der Welt beurteilt.

Warum ist Weißer Pfeffer OrlandosIdee Kamerun etwas Besonderes?

Weißer Orlandosidee Pfeffer, wächst auf Vulkanerde. Da die Vulkanerde besonders reichhaltig an Mineralien ist, verleiht sie dem Pfeffer Orlandosidee Kamerun, einen außergewöhnlichen Charakter und ein kräftiges Aroma. Dieser Pfeffer wird heute noch, nach alten Traditionen, in Handarbeit von den Frauen des Dorfes gepflückt und verarbeitet.

Weißer Orlandosidee Pfeffer, ist der raffinierteste und aromatischste, weil er bei voller Reife gepflückt und im Anschluss über mehrere Tage im fließenden Gewässer gereinigt wird. Dabei löst sich die äußere Hülle, und übrig bleibt das Herz des Pfeffers. Der Kern wird dann unter der Sonne Kameruns getrocknet und von den Frauen des Dorfes per Hand selektiert. Nur die größten und vollkommenen Beeren werden für dieses Produkt ausgewählt und verpackt.

Die Pfefferpflanze: Piper nigrum

Die Pfefferpflanze ist eine tropische Rankepflanze die viel Regen benötigt, aber nicht im Wasser stehen darf, da sonst ihre Wurzeln schnell faulen. Sie hat eine wuchshöhe von bis zu 10 Metern in der Natur. In Kultur wird sie auf 3 bis 4 Metern gehalten, damit die Ernte leichter ist. Ihre Blätter sind bis zu 20 cm lang und haben eine Herz Form.

Die Pfefferpflanze ist zwittrig und Ihre Blüten befruchten sich gegenseitig. Die daraus entstehenden Früchte, die Pfefferfrüchte, wachsen an ca. 3-15 cm langen Rispen. Sie sind erst grün, dann gelb und bei reife rot.

Die Ernte der Pfeffer Körner erfolgt zweimal im Jahr während der Trockenzeit.

Produktion von Weißen und Schwarzen Pfefferkörnern

Die Produktion von Weißen und Schwarzen Pfeffer ist unterschiedlich. Die Herstellung von Weißen Pfeffer ist aufwendiger und birgt auch das Risiko von Ernteausfällen durch schlecht Wetter sowie Vogelfraß der Reifen Pfefferbeeren

Schwarzen Pfeffer erhält man, wenn man die noch unreifen Beeren pflückt und diese über die Nacht liegen lässt. Dies löst eine Fermentation der äußeren Hülle der Pfefferkörner aus und sie färbt sich schwarz. Durch weitere Trocknung in der Sonne wird der Pfefferkorn runzelig.

Für die Produktion von Weißen Pfeffer, erntet man die Rispen erst bei voller Reife, wenn die Beeren sich rot färben. Danach werden sie eingeweicht und die äußere Hülle abgelöst. Übrig bleibt Weißer Pfeffer.

Ihren Ursprung hat sie im gebirgigen Hinterland im Südwesten Indiens, der bekannten Malabar Küste.

Wofür verwende ich Weiße Pfefferkörner?

Weißer Pfeffer passt hervorragend zu hellen Fleisch Sorten und vor allem zu gerillten Fisch Filet. Er hat ein wundervolles scharfes Aroma. Am besten mahlen sie ihn er vor Gebrauch, idealerweise in einer Pfeffermühle.

Gegrilltem Gemüse und anderen Vegetarischen Gerichten verleiht er eine angenehme schärfe. Auch für Salatdressings und Dips geeignet.

Wie bewahre ich Pfeffer auf?

Füllen sie Ihre Gewürze in Luftdichte Behälter. Lagern sie sie außerdem vor Sonneneinstrahlung an einen kühlen und trocknen Ort.

Verwandte Produkte