Braune Senfsamen | Seraptasenf | scharf

Orlandosidee
80145
Ab
exkl. Versand
    Lieferzeit:3-5 Werktage nach Zahlung
In den Einkaufswagen
  • Beschreibung

Wofür verwendet man braune Senfsamen, Seraptasenf?

Die Braunen Senfsamen auch Seraptasenf genannt, mit dem Botanischen Namen Brassica juncea, haben einen langanhaltenden scharfen Geschmack und eignen sich Hervorragend zum würzen oder zur Herstellung von scharfen Senf.

Von welcher Pflanze kommen Senfsamen?

Die Braunen Senfsamen sind die Samen der Senfpflanze welche zur Familie der Kreuzblütengewächse ( Cruciferae) gehört. Diese haben Ihren Ursprung in Indien. Heute werden sie in Mitteleuropa, Indien und Kanada kultiviert. Die Pflanze ist des Weiteren ein einjähriges Kraut mit einer Wuchshöhe von ca 1 Meter.

Die Ernte von Senfsamen

Senf ist 50 - 100 Tagen nach der Aussaht reif und kann geerntet werden. Da die braune Senfsorte bei reife Ihre Schoten, welche die Samen beinhalten, geschlossen halten, können sie auch später geerntet werden. Diese Sorte kann nach Ihrer Trocknung auf dem Feld direkt mit einem Mähdrescher geerntet werden. Andere Sorten müssen vor Erreichen der Reife geerntet werden, da sich sonst Ihre Schoten öffnen und Ihre Senfsamen verlieren.

Die Ernte der Braunen Senfsamen ist somit einfacher als die der anderen Sorten. Aufgrund Ihrer geschlossenen Schoten ist der Ernte Ertrag höher. Dies ist auch der Grund warum die Braunen Senfsamen die Schwarzen fast gänzlich ersetzt haben auf dem Weltmarkt.

Wie schmecken braune Senfsamen?

Brauner Senfsamen hat keinen eignen Geruch, entwickelt aber beim Zerkauen einen leicht bitteren und dann scharfen Geschmack.

Geröstete Senfsamen haben einen Nussaroma und eine Graue Farbe. Zum rösten gibt man die Senfkörner entweder ohne Fett in eine Pfanne, mit Öl oder Ghee. Deckel rauf, sonst springen die Senfsamen aus der Pfanne. Nach dem Rösten mit Öl haben die Senfsamen keine schärfe mehr.

Was kann man mit braunen Senfsamen herstellen?

Aus Senfsamen wird Senf, Tafelsenf oder auch Mostrich genannt, hergestellt. Heute gibt es Senf in vielen unterschiedlichen Variationen, meist mit noch anderen raren Gewürzen verfeinert. Die Firma Edmond Fallot https://www.fallot.com/ stellt Ihren Senf heutzutage mit Gewürzmischungen ( Pain d'Epice) oder anderen Edlen Gewürzen her. Ich hatte köstliche Sorten mit Piment d'Espelette, Grünen Pfeffer oder mit Estragon. Ein Besuch der Mühle ist sehr empfehlenswert.

Senfsamen werden zum Kochen, Einlegen oder Marinieren verwendet. In Indien verwendet man gemahlene Senfsamen in Curry Pasten, vor allem für Fisch Gerichte. Mit Ihnen wird auch die Indische Linsensuppe Tadka (Rezept unter http://www.manjulaskitchen.com/dal-fry-dal-tadka/) aromatisiert.

Mit Senfsamen stellt man auch Wurstwaren her. Oder sie werden zum Einlegen von Gewürzgurken oder anderem Gemüse verwendet.

Außerdem würzt man mit gemahlenen Senfsamen Barbeque Saucen, Saucen generell und Schmorgerichte. Die Samen können sie ganz einfach, in einer kleinen Kaffeemühle, mahlen und kurz vor Ende der Gar zeit Ihrem Schmorgericht zufügen, damit er nicht seine ganze schärfe verliert.

Extra Tipps

  • Braune Senfsamen haben einen bitteren Geschmack und eine lang anhaltende Schärfe
  • Braune Senfsamen verlieren beim kochen Ihre Schärfe und sollten deshalb am Ende der Gar zeit dem Gericht zugefügt werden.
  • Lagerung: Geben sie die Senfsamen in ein Luftdichtes Gefäß und schützen sie dieses vor direkter Sonneneinstrahlung. Lagern sie es Kühl und trocken . 15 °C ist die beste Temperatur zur Aufbewahrung von Gewürzen.
  • Erst kurz vor Verwendung mahlen
  • mit gemahlenen Senfsamen das Salatdressing würzen für einen schärfe Kick
Verwandte Produkte