Geräucherter Paprika ( scharf ) Pimenton aus de la vera Tal

Orlandosidee
80811
Ab
exkl. Versand
    Lieferzeit:3-5 Werktage nach Zahlung
Kaufen
  • Beschreibung

Geräuchertes Paprikapulver scharf aus Spanien (Region Extremadura).

Unser geräuchertes Paprikapulver stammt aus Spanien dem de la Vera der Region Extremadura und man nennt es in Spanien Pimentón.

Was ist geräuchertes Paprikapulver?

Als erstes ist es ein typisch spanisches Gewürz, welches vielen bekannt ist von der Chorziosalami. Es hat einen scharfen geräucherten Paprika Geschmack und wird nach langem räuchern über Eichenholz sehr fein vermahlen. Dieser Paprika hat einen Asta Wert von 140.

Geräuchertes Paprikapulver und seine kulinarische Verwendung

Pimenton aus de la vera hat ein einmaliges rauchiges Aroma und wird unter anderen zur Konservierung von Fleisch - und Wurstwaren verwendet. (z.B die spanische Tradition Wurst Chorizo).

In Spanien verwendet man dieses Gewürz wie eine Universalwürze. Es wird einfach überall drübergestreut. Ich finde, es würzt hervorragend vegetarische Speisen mit seiner rauchigen Schärfe. Außerdem passt es auf Fischgerichte, Soßen oder Marinaden.

Geräucherter Paprika Gewürz in der Geschichte

Der große Seefahrer und Visionär Christoph Kolumbus hat die Paprika-Pflanze auf seiner zweiten Reise nach Mittelamerika um 1493 entdeckt und brachte sie nach Spanien. Wenige wissen, wer sie zuerst als Gewürz für Lebensmittel verwendet hat. Heute wird angenommen, dass die Mönche des Klosters Guadalupe in der Extremadura die Ersten waren, die deren kulinarische Vielseitigkeit erkannten.

Die Mönche waren bekannt für ihre aromatische Küche. Es gibt keine spezifischen Manuskripte, aber die Theorie der Lebensmittelhistoriker ist, das die Chilis ursprünglich in den Gärten des Klosters kultiviert und anschließend von Pilgermönchen in ganz Spanien verbreitet wurden. Und folglich langsam, aber methodisch in ganz Europa. Die spanischen und portugiesischen Händler, die Interesse an dem Produkt und die relativ positiven wirtschaftlichen Auswirkungen sahen, brachten sie eindeutig auch auf ihre Reisen nach Afrika. Im Laufe der Zeit auch nach Indien und an viele andere Küstenstädte der südasiatischen Region.

Paprika und Christoph Kolumbus

In weniger als hundert Jahren, nachdem der liebenswürdige Kolumbus sie mühsam nach Spanien gebracht hatte, verbreiteten sich die Chilipflanzen auf der ganzen Welt. Wirtschaftlich führte dies zu einem Preisverfall dieser Gewürze. Die Regionen, die diese neuen Pflanzen im Gegenzug erhielten, waren in der Lage, ihre Ernährung zu erweitern.

Historisch wird angenommen, dass sich die Tradition des Pimentón im La-Vera-Tal im 16. Jahrhundert stark entwickelt hat. Im Buch der Autorin Janet Mendel, "Traditionelle spanische Küche", beschreibt sie eine andere Version. Es scheint, dass mit dem Kaiser Karl I. um 1555 wirklich alles begann. Nachdem er den spanischen Thron verlassen hatte, zog er zu seiner letzten Residenz (Cuacos de Yuste), in das Kloster Yuste und begann hier diesen Paprika zu schätzen. Sein Interesse war sehr groß und er empfahl ihn seiner Schwester, der Queen Mary von Ungarn. Heute können wir auch die große Entwicklung des Paprikas in Ungarn und auf dem Balkan genau für dieses Ereignis ruhig wieder verbinden.

Paprika, das ehemals geheime Gewürz der Mönche.

Aufgrund von Kaiser Karl I. ging die kirchliche Geheimhaltung der Mönche bezüglich ihres Paprikas verloren. Sie waren in den ersten Jahren zurückhaltend und nicht bereit, es preiszugeben. Jetzt jedoch entstand der Raum für neue Kreuzungen von Paprikapflanzen in anderen Ländern. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden spanische Chilis (Paprika) in großem Maßstab hergestellt. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Name Pimenton verwendet. Heute ist die Produktion zu einer Spezialität geworden, sie ist die Haupteinnahmequelle in dieser Region. Das berühmte geräucherte Chilipulver genießt auch die Ursprungsbezeichnung.

Aufbewahrung von Gewürzen

Wir erinnern Sie daran, dass Sie das Produkt für eine korrekte Verwendung bei der Pflege von Gewürzen nach dem Kauf möglicherweise in luftdichte Gläser füllen müssen. Auf jeden Fall praktischer als Dosen für diejenigen, die Verpackungen gerne wiederverwenden. Mit Glas können Sie die Umwelt auch in geringem Umfang schonen. Um die helle Farbe dieses hervorragenden Gewürz beizubehalten und es nicht nur in trockenen Umgebungen zu lagern, sollten Sie die Packungen nicht direktem Sonnenlicht aussetzen. Strahlen, die das Produkt im Laufe der Zeit verfärben würden.

Verwandte Produkte
!